Eines meiner Hobby`s ...Musik

...muß laut sein! Aus dem Grund hatte sich bei mir Zwischenzeitlich ein kleines Arsenal an PA-Technik angesammelt, und damit man damit auch was hören kann habe ich eine recht umfangreiche Musiksammlung, unzählige CD`s und auch eine Festplatte mit ca 160 GB Musik drauf.

Alles fing an, als ich etwa 5 Jahre alt gewesen bin, damals nahm ich mir einen Schuhkarton, stopfte ihn mit Kabeln voll und dachte ernsthaft, das ich mir ein Radio gebaut hätte. Beim Anschluss ans Stromnetz musste ich allerdings feststellen, das da keine Musik raus kam, sondern nur Funken ...Gott sei Dank verhinderte die eiligst durchgebrannte Sicherung das ich dabei zu schaden kam. Später dann "erbte" ich eine alte Vermona Anlage, bestehend aus zwei Lautsprechern und einem Mischverstärker (heute würde man dazu Powermixer sagen). Zwar waren das nur 100 Watt, aber die waren verdammt laut. Davon angereizt deckte ich mich dann später, als ich älter war und auch das nötige Kleingeld hatte mit moderner Technik ein, ich blieb dabei Vermona treu, und hatte fast ausschließlich Sachen von KME (Klingenthaler Musikelektronik, sozusagen das, was heute von Vermona übrig ist). Zwischenzeitlich kamen dann Teile der Anlage bei ebay unter den Hammer, einfach aus Platz-, Zeit-, und Geldgründen. Da ich es aber nun mal nicht ganz lassen kann, und hin und wieder auch mal ein Schnäppchen machen konnte, gibt es auch noch einiges an Equipment. Das ist zwar nicht mehr unbedingt PA-Technik in dem Sinne, sondern eher Spielzeug, aber es reicht um mal einen etwas größeren Kindergeburtstag zu beschallen ;-) 



Die Technik

Zuerst die (N)Ostalgie

Oben die alte Vermona Anlage, bestehend aus zwei L9064 Universalboxen, je bestückt mit einem 12" Mittel- Tieftöner und einem 12" Hochtöner und dem Mischverstärker Regent 1060 mit einer Leistung von 100 Watt (Sinus). Darunter noch mal der Verstärker und die Boxen einzeln, sowie zwei Vermona Regent 2013 Endstufen (der kleine Mixer gehört da nicht dazu, ist nur auf dem Bild mit drauf), mit einer Leistung von je 200 Watt (Sinus). Für die 2013 hatte ich früher auch noch passende Boxen von Vermona (L9106) diese hatten sogar 15" Tieftöner, leider habe ich sie 1997 "aufgeraucht", mit OMD - Maid of Orleans. Noch heute ziehe ich den Masterfader ein wenig zurück, wenn das Lied läuft, denn Dirk Sipp, der früher in Waltershausen in der KuFa Musik machte, hat auch schon mal mit dem selben Titel seine Vermona Boxen zerschossen...


Aktuelle Technik

Die beiden unteren Bilder zeigen: HD Twin 121, zwei Fullrange Topteile mit einer Belastbarkeit von 300 Watt, im "Hausgebrauch" nutze ich noch heute die beiden Regent 2013 Endstufen an den Boxen. Diese sind mit den Lautsprechern allerdings etwas überfordert, darum kommt, wenn es lauter sein muß, eine QSC Powerlight 1.8 (2 x 400 Watt) zum Einsatz. Sollte das noch immer zu leise sein, gibt es noch etwas Unterstützung "untenrum" durch die beiden 18" (d.h. 18 Zoll - bedeutet, die Lautsprecher haben einen Durchmesser von 18 Zoll, das entspricht 46 cm) Subs von KME. Die KME-Subs haben eine Belastbarkeit von 500 Watt und werden von einer QSC Powerlight 3.4 (2 x 750 Watt) befeuert. In dem Fall wird das dann aktiv über ein Lautsprecher-Controller von DBX angesteuert und limitiert. Der kleine Mixer, der oben mit den Regent 2013 Verstärkern  schon zu sehen war hat mittlerweile das Zeitliche gesegnet... Daher habe ich inzwischen mein "großes" Mixerrack wiederbelebt, dieses beinhaltet ein 12 Kanal Mischpult von Yamaha (MG 124 c), den Empfänger vom Funkmic sowie einen Tascam CDA 500 als Zuspieler, für den Fall, dass der Laptop mal die Mitarbeit verweigert.

Hier noch mal alles im Überblick: 

Lautsprecher

    • 2 x Harmonic Design Twin 121 (Mid/Hi)
    • 2 x KME Fidelity BS 1181 (Bass)

Amping

    • QSC Powerlight 1.8 (Mid/Hi)
    • QSC Powerlight 3.4 (Bass)

Controller

    • DBX DriveRack PA+

Mixer

    • Yamaha MG 124 c

Mikros

    • 1 x AKG P5 Perception live (Kabel)
    • 1 x Sennheiser EW100 G3